Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Unsere Website verwendet Cookies, um Dir den bestmöglichsten Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimst DU der Verwendung zu.
Weitere Informationen

Von ,

Im Rahmen des Blizzard-Panels auf der PAX West wurden unlängst neue Informationen zu den Inhalten des ersten großen Content-Patches für die neueste Erweiterung für World of Warcraft,Legion, veröffentlicht. In Patch 7.1 mit dem Namen Rückkehr nach Karazhan bekommen es die Spieler nicht nur mit den Gefahren in dem namensgebenden Turm zu tun, sondern können sich auch in den neuen Raid Prüfung des Mutes stürzen und auf die Weiterführung der Questreihe in Suramar freuen.
Damit ihr wisst, was euch in WoW Legion Patch 7.1 erwartet, haben wir euch nachfolgend alle großen Neuheiten aufgeführt. Es gibt ein neues 5-Spieler-Dungeon, eine kleinere Schlachtzugsinstanz sowie zahlreiche weitere Änderungen.

Karazhan
Die Hauptattraktion des Patches wird ohne einen Zweifel die Rückkehr nach Karazhan sein, die für die Spieler sowohl vertraut, als auch neu sein soll. So betretet ihr die schon bekannten Räumlichkeiten, die jedoch immer mit einer kleinen Überraschung in Form einer Veränderung aufwarten können. Dabei wird der Eingang zum veränderten Dungeon dort sein, wo sich schon seitBurning Crusade eine weitere, verschlossene Tür ins Innere befindet. Der alte Dungeon fällt somit nicht weg und kann auch nach Erscheinen von Patch 7.1 noch immer besucht werden.
Das neue Karazhan ist für fünf Spieler ausgelegt und kann nur im mythischen Modus bezwungen werden. Dabei wird der Dungeon etwas schwieriger sein, als vergleichbare mythische Herausforderungen, dafür winken jedoch auch besondere Belohnungen. Die Zugangsquest, die für das Eintreten in den Turm benötigt wird, werden die Spieler zusammen mit Khadgar erledigen.
Die neun Bosse, die in der Mega-Instanz warten, bestehen teilweise als alten Bekannten, wie Attumen, Moroes, Tugendhafte Maid, Kurator oder auch Schrecken der Nacht, sind aber teils auch ganz neu dabei. Darüber hinaus dürfen natürlich auch das Opern-Event und das Schachspiel nicht fehlen, die jedoch mit einem neuen Twist daher kommen: in der Oper sind neue Stücke, wie beispielsweise “Die Schöne und das Biest” enthalten und das Schachspiel wird laut Trailer in einer Art Wurmloch abgehalten. Darüber hinaus wird auch die Magie selbst in Karazhan eine große Rolle spielen: einige Räume scheinen auf dem Kopf zu stehen oder sich gar im Nether aufzulösen!






Prüfung des Mutes
Dieser Mini-Raid wird die Geschichte um Sturmheim und den Kampf gegen Helya zu einem Ende bringen. Es erwarten euch neben den schon bekannten Helya und Odyn, gegen den wir unsere Stärke beweisen müssen, auch Guarm, der in der nordischen Mythologie den Eingang zur Unterwelt bewacht. Auch ihm ist man schon in Helheim begegnet, in dem Raid kann man nun endlich beweisen, wer die Oberhand hat.
Neben dem Dungeon soll es in der Zone Sturmheim eine dazugehörige Weltquest geben, die die Geschichte weiterführt und den Übergang zu dem Raid bilden soll.





Weiterführung der Kampagne in Suramar
Auch wenn viele Spieler die Geschichte in Suramar noch nicht einmal abgeschlossen haben, soll es storytechnisch auch in Zukunft rosig weitergehen. Mit Patch 7.1 erwartet euch die Weiterführung der Kampagne rund um die Nachtgeborenen, die insgesamt rund neun Wochen dauern und in jeder Woche erweitert werden soll. Als Belohnung winkt ein besonderes Mount im Stil der Nachtgeborenen, welches durch das Spielen der Kampagne freigeschaltet werden kann.
Mit der Kampagne wird der kommende Schlachtzug Nachtfestung eingeleitet, der Anfang 2017 erwartet wird und für 10 bis 30 Spieler mit der Stufe 110 gedacht ist. Der ehemalige Palast von Suramar ist das Zentrum der Zivilisation der Nachtgeborenen und dient mittlerweile Gul’dan als Operationsbasis.





Änderungen bei den Positionsabfragen
Wie wir schon berichteten, bekommen mit dem kommenden WoW Patch 7.1 Addons, die den Spielern in Dungeons und Raids sagen, wo sie sich bei einem Encounter am besten positionieren sollen, einen Riegel vorgeschoben. Timer für Bossfähigkeiten und Anzeigen, wer von Mechaniken getroffen wird, sollen weiterhin erhalten bleiben. Besonders betroffen von dieser Änderung sind bekannte Tools wie Exorsus Raidtools oder Deadly Boss Mods.
Keine Kommentare vorhanden